Ernährung

Das Ei und das Cholesterin

Das Ei und das Cholesterin

„Iss nicht so viele Eier, wegen dem Cholesterin!“ heißt es oft so schön. Der Ernährungs-Mythos hält sich wacker und wird gern lautstark propagiert. Doch was ist wirklich dran? Im heutigen (zugegeben) sehr kurzen Artikel, findest Du die passende Antwort auf die Frage.

Die Wissenschaft sei dank

Mir ist unklar, wer diesen Mythos in die Welt gesetzt hat. Am Leben gehalten wird er vor allem von älteren Personen, weil sie es eingetrichtert bekommen haben. Ein zu hoher Cholesterinspiegel kann zu Schlaganfällen und vaskulären Krankheiten führen. Die Schuld ist aber nicht beim Ei zu suchen.

Cholesterin wird im Körper gebildet, zugeführtes (zumindest in Maßen) hat keinerlei Auswirkung auf die körpereigene Menge an Cholesterin. Das besagt eine Studie, die Du dir hier in englisch durchlesen kannst. Eine etwas ältere Studie von 1999 besagt übrigens das Gleiche – diese findest Du ebenfalls auf PubMed.

Fazit: körpereigenes Cholesterin erhöht sich nicht durch extern zugeführtes

Wegen eines dämlichen Mythos rund um Cholesterin auf die gesunden Fette, das Eiweiß, die Nährstoffe und Vitamine im Eigelb zu verzichten, ist natürlich totaler Blödsinn. Wenn Du nicht gerade Veganer bist, spricht nichts gegen ein oder zwei Frühstückseier.